Montag, 3. Mai 2021

Männlein und Weiblein

Ich befürchte wir haben einen etwas schwächelnden Gott, der über tausende Jahre Menschheitsgeschichte seine Agenda nicht wirklich durchsetzen konnte. Eva ist ihm entglitten, Abraham ließ sich als Glaubensheld feiern, wo doch Sara den erwählten Sohn gebar (eigentlich hätte es eine Tochter werden sollen). Jakob hatte sich irrtümlicherweise die Söhne als Stammväter ausgesucht. Myriam hätte den Job von Mose bestimmt besser gemacht, eine eindeutig falsche Personalentscheidung. Fatal auch seine Auswahl bei den Königen von Israel, wieder war keine Frau darunter, dummerweise waren es dann auch Männer die als Propheten zum Sprachrohr Gottes wurden. Selbst Jesus der Sohn Gottes muss einen Augenblick unkonzentriert gewesen sein und schon hatte er 12 Jungs an der Backe und zu Aposteln gemacht. Sorry, bei allem Respekt, aber irgendwie scheint unser Gott sich kulturellen und anthropologischen Erkenntnissen zu entziehen, weiß er denn nicht, dass wir Gleichberechtigung leben? Hat er noch nie von der Frauen-Quote gehört ? Paulus erwähne ich nur am Rande, es wird vermutet das helle Licht auf dem Weg nach Damaskus hat ihn für immer blind gemacht für die Anliegen der Frauen. Gott sei Dank sind Wissenschaft und moderne Theologie diesen geschichtlichen Fehlleistungen auf die Spur gekommen. Jetzt endlich bricht die Zeit der Frauen an ! (Kommentar auf Jesus.de)

Keine Kommentare:

Kommentar posten