Donnerstag, 21. Oktober 2021

Kohle ohne Ende und das bei bester Gesundheit

 heute halte ich die Lupe mal auf die sogenannten Hyper-Charismatics, so werden sie in den USA genannt, die geistlichen Überflieger, die angeblich mit Gott Dinge erleben von denen der Normalbürger nur träumen kann. Da werden in Versammlungen hundertfach Jungfernhäutchen widerhergestellt, Sternenstaub fällt vom Himmel, von Engelsbegegnungen am laufenden Band wird berichtet und natürlich und das kennt man von früher, lässt man Beine wachsen und die Kreuzschmerzen verschwinden. Bitte versteht mich nicht falsch, Gott will uns begegnen, wir dürfen übernatürliche Dinge mit ihm erleben und er kann und will vermutlich auch öfter heilen als es derzeit geschieht. Warum dann meine kritische Haltung, warum meine Bedenken gegenüber diesen Leuten ?  Sie provozieren unser Mistrauen durch ihre skurile Performance, unsaubere Theologie und zweifelhafte Lebensführung ! Schaut man sich die einschlägigegn Prediger bei Youtube an, verschlägt es dem unbedarften Jünger Jesu erstmal die Sprache, dann kommt ein Gefühl des Fremdschämens hoch flankiert von Zorn, dann Mitleid zumindest mit den Zuhörern. Höhepunkt der "Gottesdienste" ist ja oft die Sammlung nämlich die der Finanzen, natürlich mit viel Pathos und gewaltigen Versprechungen im Sinne von " gib zehn, empfange 100 " . Das ist verbreitet ein wichtiger Teil dieser "Theologie", Heilung, Wohlstand, Erfolg, Happiness, all dies möchte Gott dir schenken, name it and claim it, sprich es aus das Wunder und es geschieht. Wahnsinn, wie man dem Evangelium soviel Gewalt antun kann, unsere Sündhaftigkeit, die Notwendigkeit zur Umkehr und Buße, ein Gott hingegebenes Leben und Gehorsam seinem im Wort offenbarten Willen fallen unter den Tisch. Aber klar, die finden ihre Anhänger, klingt ja alles auch sehr verlockend und der Himmel kann warten, bei dem herrlichen Leben im hier und jetzt. Reich werden freilich dabei nur die Showmaster dieser Bewegung und das zeigen sie auch gerne, ihre dicken Schlitten, den Privatjet, die Klunker an den Ohren der Damen. Apropos Damen, zum irdischen Glück fehlt oft nur noch das Liebesglück, aber auch dem kann man nachhelfen, unsere Glücksritter fallen verhältinismäßig oft der Fleischeslust zum Opfer. Eine wahrlich traurige Entstellung des wahren Evangeliums wie von Jesus und den Aposteln gelehrt und ja das muss man benennen und auch davor warnen. Werden die Schafe dieser "Hirten" versorgt mit frischem Wasser, werden sie auf grüne Aue geführt, werden sie vor den Wölfen beschützt ? Dreimal nein ! Ich vermute den meisten wird die Erfüllung und Befriedigung der Seele vorenthalten, wie sollen auch himmlische Freuden und der Friede Gottes ein Herz erreichen welches auf irdische Dinge fokussiert ist. So findet ein Betrug im doppelten Sinn statt, man wird belogen und ausgenommen und bekommt keine echte Gegenleistung. Bleibt zu hoffen, dass noch vielen die Augen aufgehen und sich dem echten Evangelium zuwenden, in ihm, Jesus wohnt die Fülle Gottes leibhaftig, in ihm findet man Ruhe für die Seele !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen